Advent 

Advent (von lateinisch adventus ‚Ankunft‘ ) weist die Christen auf das Hochfest Geburt Christi hin. Die Adventszeit bereitet auf Weihnachten vor. Gleichzeitig erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. Mit dem ersten Adventssonntag  beginnt auch das neue Kirchenjahr.

Die Adventszeit gilt auch als die stille Zeit im Jahr. Sie hatte ursprünglich den Charakter einer Buß- und Fastenzeit als Vorbereitung auf das Weihnachtsfest.

 In der Adventszeit wird in der Liturgie das Gloria nur an Festen gesungen. Die liturgische Farbe ist Violett.

Im Advent finden in der Pfarrkirche die Rorateämter statt. Dies sind besonders gestaltete Messfeiern im Advent. „Rorate“ bedeutet übersetzt „Tauet“ und stammt vom Eröffnungsgesang  „Tauet Himmel den Gerechten“. Ursprünglich war dies eine Frühmesse an allen Werktagen des Advents. Heute finden sie auch abends statt.

In den Advent fallen einige Feste:

Hochfest der ohne Erbsünde empfangene Jungfrau und Gottesmutter Maria am 8. Dezember

Fest der heiligen  Barbara am 4. Dezember

Fest des heiligen Nikolaus am 6. Dezember.

 

Herr, die vielen kleinen und großen Lichter in dieser Zeit
verstärken in mir die Sehnsucht nach dem,
was mein Leben hell macht.

Herr, die vielen guten Wünsche in dieser Zeit
verstärken in mir die Sehnsucht
nach einem friedlichen Miteinander in dieser Welt.

Herr, du bist das Licht, das nicht vergeht.
Du schenkst Gemeinschaft und Frieden, der hält.
Ich sehne mich nach dir.

Herr, komm mir entgegen.
Amen.